Heimatfest 1966

Wer sich wundert, dass das Heimatfest 1966 stattfand, das nach dem Urkundendatum vom 14.06.1165 berechnet wurde, darf versichert sein, dass kein Rechenfehler vorliegt. Die Organisatoren um Bürgermeister Haag hatten dafür einfache Gründe.

 

Dass das Heimatfest 1966 stattfand, hatte vor allem infrastrukturelle Gründe. Die Straßen waren noch nicht fertig. Nach den Funden in Gewann "Elfmorgen", war aus dem Gründungsjahr der Gemeinde Uissigheim ein archäologisch gesicherter Gründungszeitraum um das 7. Jahrhundert geworden. Das bürokratische Geburtsdatum der Gemeinde ist der 14.06.1165, dem Tag, an dem die Urkunde zu Gunsten des Klosters Bronnbach von Kaiser Barbarossa gefertigt wurde. Wie auch immer, man übernahm den Geburtstag und die Mitte des 8. Jahrhundert als Geburtsjahr. Man blieb damit im oberen Bereich des archäologisch gesicherten Gründungszeitraumes.

 

Das Heimatfest 1966 war eines der aufwendigsten in der Region.  Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg hatte die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen. Zu diesem Fest verfassten der Uissigheimer Schulleiter, Helmut Lauf, und der Ortspfarrer, Otto Uehlein, das hervorragend recherchierte Heimatbuch, das auch Grundlage der Planung des Umzuges war. Am Umzug, der die Geschichte des Ortes nachstellte, beteiligten sich Gruppen mit Motivwagen aus dem gesamten Nordkreis des Landkreises Tauberbischofsheim.

 

Text: Manfred Schaupp

 

Kurzfim (ca. 15 min) zum Festkommers und Festzug


Download
Festschrift 1966.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Uissigheim.de

Sie befinden sich auf der offiziellen Webseite von Uissigheim.

Verantwortlich für den Inhalt ist der Ortsvorsteher und Ortschaftsrat Uissigheim.

Die offizielle Webseite der Stadt Külsheim finden Sie  unter www. kuelsheim.de

Webseite erstellt von Martin Winkler

 ® Alle Rechte vorbehalten

Uissigheim, Dorf mit Herz, , Külsheim, Main-Tauber-Kreis, Taubertal, Liebliches Taubertal, Radwege, Franken, Bronnbach, Heimatfest, Dorfmuseum, Uissi heute, Uissi früher, Kuss, Ortsvorsteher, Winkler